Hand aufs Herz – Kastelruther Spatzen im Circus Krone (Bericht)

Endlich wieder Kastelruth, endlich wieder „Spatzenzeit“. Die Kastelruther Spatzen brachten am Freitag, 29. April 2022 mit ihren volkstümlichen Liedern über die Liebe zu den Menschen, den Bergen und zur Heimat Stimmung in den gut gefüllten „historischen“ Circus Krone, wie ihn Sänger Norbert Rier in seiner Begrüßung betitelte.

Songs vom neuen Album, wie „Der Feuervogel“ und „Liebe für die Ewigkeit“, so auch der gleichnamige Titel der aktuellen Tour, durften an dem Abend genauso wenig fehlen wie altbekannte. Die zum größten Teil weitgereisten Fans, die teils aus Südtirol, der Heimat der Spatzen, zu dem Konzert nach München reisten, feierten eine gelungene Party. Die Musiker ließen es sich aber auch nicht nehmen, Songs wie „Endlich wieder Spatzenzeit“, „Hand aufs Herz“ und „Du gehörst in meine Arme“ zum Besten zu geben. Passend zu den ehrlichen Songs über Heimat und die Liebe wurden wunderschöne Naturaufnahmen von Südtirol, aber auch Aufnahmen von Fans der „Spatzen“ auf eine Leinwand projiziert. Einer dieser wunderschönen Songs, „I schwör´“, ist ein ganz besonderer Liebessong, der auf keinem „Spatzenkonzert“ fehlen darf. Schließlich ist er nicht nur auf Hochzeiten eine beliebte Nummer, sondern zählt auch zu den wichtigsten Liedern ihrer Diskografie.

„Momente des Glücks“ gibt es im Leben der Kastelruther Spatzen viele und diese teilen sie mit ihren Fans. Großartige Stimmung auch bei den ersten Klängen von „Jedes Abendrot ist ein Gebet“, aber auch der Titel „Eine Herde schwarzer Pferde“ sorgte für Stimmung, Schunkelalarm und Gesang aus dem Publikum. Mit dem Song „Heimatliebe“ verabschiedet sich die Band in eine kurze Pause. Nach der Pause ging es auch direkt wieder weiter mit dem Lied „Alles gut, alles gut, in Kastelruth“. Darauf folgten Lieder übers Älterwerden („Älter werden wir später“), „Schatten überm Rosenhof“, „Feuer im ewigen Eis“ und „Sag, ist es wahr, dass du mich liebst“. Besonders bei den alten Klassikern machte sich unter den Fans Freude breit.

Vor der Pandemie durften die Fans pünktlich mit dem Klassiker „Eine weiße Rose“ an den Bühnenrand kommen. Auch in diesem Jahr ließen es sich die Fans nicht nehmen, von ihren Plätzen aufzustehen, als dieser Titel folgte. Als sich die Musiker mit den „Bergvagabunden“ verabschieden wollen, lassen dies die Fans durch laute Zugaberufe nicht so einfach zu und so folgt zum Abschluss nach über 2 Stunden noch „Herzschlag für Herzschlag“ und „Ciao Amore“, mit denen ein langes Konzert im Circus Krone zu Ende geht. Norbert Rier bedauerte es auch, dass sie in diesem Jahr noch keine Autogramme geben dürfen und den Fans für Fotos bereitstehen dürfen. Mit den Worten „Ihr wisst ja wieso“ nahm er schweren Herzens auf der Bühne Abschied. Bis zum nächsten Mal!

Bericht & Fotos: Petra Schönberger