Wenn eine Großstadt in ihrem schönsten Licht erstrahlt – Der „Münchner Sommernachtstraum“ im Olympiapark

Was braucht man alles für einen perfekten Sommertag? Sonniges Wetter, gute Musik, kühle Drinks… fehlt noch etwas? Naja, vielleicht noch das größte Feuerwerk Deutschlands – dann sollte der Tag perfekt sein. Gibt es nicht? Oh doch! Nach zwei Jahren coronabedingter Pause können wir genau so einen Tag endlich wieder erleben. Für Musik, Getränke, Essen und das Feuerwerk sorgen selbstverständlich die Veranstalter. Doch das Wetter kann einem schonmal einen Strich durch die Rechnung machen. Am vergangenen Samstag zeigte es sich jedoch von seiner allerbesten Seite – und so war der Münchner Sommernachtstraum am 16. Juli 2022 im Olympiapark ein vollkommenes Erlebnis!

Bevor die Live-Musik so richtig startet, kann man bei kühlen Getränken und diversen Snacks wie Pizza, Flammkuchen, Bratwurst und Baumstriezel verschiedene DJ-Sets erleben, um sich auf die Main-Acts des Abends passend einzustimmen. Den Anfang auf der Hauptbühne machen dann die Jungs von Culcha Candela. Mit ihrem unverwechselbaren Mix aus Reggae und Hip Hop heizen sie der Menge so richtig ein. Bei diesen Beats kann keiner mehr stillstehen und der Hans-Jochen-Vogel-Platz verwandelt sich in den größten Dancefloor des Olympiaparks. Bei Liedern wie „Hamma“ oder „Monsta“ zeigt sich dann, dass uns die Texte der 2000er Hits noch genauso im Blut liegen wie die unbändige Liebe zu Festivals – selbst nach zwei Jahren Zwangspause.

© Hangenfoto

Und wer jetzt glaubt, dass die Stimmung bei Silbermond eher abreißen würde, der täuscht sich gewaltig. Die vier Musiker der Band können nämlich nicht nur ruhige Balladen performen, sondern auch schnelle Rock-Songs, die die Stimmung perfekt einfangen und so beweisen, dass die Veranstalter genau die richtige Wahl mit ihnen als Headliner getroffen haben. So wird auch hier in reinster Festival-Manier hemmungslos abgetanzt und mitgesungen. Doch Silbermond wäre nicht Silbermond wenn sie nicht auch berühren würden. Ihre einzigartigen Songtexte fügen sich perfekt mit der hereinbrechenden Dämmerung zusammen und erschaffen eine magische Atmosphäre, die den musikalischen Teil des Abends perfekt abrundet. Sängerin Stefanie Kloß ist selbst so ergriffen von den positiven Vibes, die ihr die Menschenmasse entgegenbringt, dass sie sich die ein oder andere Träne wegwischen muss. Eine so ehrliche, warmherzige Band, die dem Publikum so nah wie möglich kommt und sich von einer ganz persönlichen Seite zeigt, gibt es selten. Die Musiker versprechen, dass sie nächstes Jahr wieder nach München kommen – wir freuen uns jetzt schon!

Am Ende des Abends versammeln sich die 34 000 gut-gelaunten, freudig-beschwingten Besucher des Festivals dann um den Olympiasee, denn der Höhepunkt des Events steht an: das größte Feuerwerk Deutschlands. Unter dem Motto „Sign of Life“ erstrahlt der Olympiapark in tausenden Farben. Circa eine halbe Stunde lang können wir eine atemberaubende Lichtshow erleben, die neben dem See auch den Olympiaturm, das Olympiastadion und den Olympiaberg zum Leuchten bringt. Die Musik, die zum Feuerwerk passend ausgewählt wurde, erzeugt genau die richtige Stimmung für den Abschluss des Tages: expressiv, gefühlvoll, episch. Ein solches Erlebnis lässt sich schwer in Worte fassen, das sollte man selbst erleben – zum Beispiel nächstes Jahr! Wir können es auf jeden Fall jetzt schon kaum erwarten, bis es wieder heißt: der Münchner Sommernachtstraum kommt in die Stadt!

Bericht: Rebecca Raitz