Wartesaal – ab 25. November in den Kammerspielen

© Tien Nguyen The

Reaktions- und Bewegungslosigkeit ob der Situation? Hoffnungslosigkeit, aber kein Kampf dagegen? Schlichtweg abwarten? Letztendlich tut doch genau das ein jeder von uns bei etlichen Situationen. Einfach abwarten, bis es vorbei ist. Und danach alle verurteilen, die nichts getan haben.
Lion Feuchtwanger hat genau das nicht getan. Der Autor hat die sogenannte „Wartesaal“-Trilogie veröffentlicht, bestehend aus den Büchern „Die Geschwister Oppermann“, „Erfolg“ und „Exil“ – allesamt erschienen 1930 bis 1939, also zur Zeit des Aufstiegs und der Machtübernahme der NSDAP.

Regisseur Stefan Pucher nimmt sich den letzten Roman „Exil“ zu Herzen und inszeniert nun das Theaterstück „Wartesaal“, welches am 25. November in den Münchner Kammerspielen in Kammer 1 Uraufführung feiern wird. Unter anderem Annette Paulmann und Walter Hess werden dort zu sehen – ob der Regisseur hierbei aber den Bezug des Buches oder einen modernen Bezug auf AfD, Trump, Erdogan etc. manifestiert, ist noch unklar. Spätestens ab dem 25. November dürfte es aber bekannt sein.

KARTEN für alle Vorstellungen HIER.