Tollwood Sommerfestival 2019 – vom 26. Juni bis 21. Juli

Aktuell verbrauchen wir das, was drei Erden produzieren müssten – wir leben im maßlosen Überfluss, im: Konsum. Dabei schadet es wahrlich nicht, Dinge zu teilen oder einfach weiterzugeben, wenn man sie nicht mehr braucht. Dann hat man immer noch genug und es

„Reicht leicht!“

Fiva; © Petra Schönberger

Das ist auch das Motto des diesjährigen Tollwood Sommerfestivals 2019, das im Rahmen einer Pressekonferenz ausführlich vorgestellt wurde. Wieder ist einiges geboten und rund 80% der Programmpunkte sind kostenlos und für alle zugänglich. Auch das kulinarische Angebot bleibt, wie die letzten Jahre bereits, vollkommen bio-zertifiziert und mit deutlichem Rückgang der fleischlastigen Produkte. Natürlich ist es nicht möglich, auf einem Festival der Größenordnung den Konsum zu vermeiden – aber man kann ihn etwas regulieren, einschränken und vielleicht mit Tipps, Tricks und Ideen in den Alltag etablieren. Hierzu gibt es dieses Jahr beispielsweise Tauschbörsen und den Konsumtempel. Was einem da drin erwartet? Reingehen, austesten!

© Ronald Hissink

Das Theaterprogramm präsentiert sich dieses Jahr abermals sehr performancelastig, insbesondere aber mit deutlichem Wert auf Open Air-Produktionen. Neben viele französischen Gastspielen mit Street Performances, die das Publikum miteinbeziehen und mitreißen, auch eine 7,5-Meter große Walking-Figur namens „Vénus“, ist das besondere Highlight dieses Jahr die Produktion „Alice On The Run“ des Theaterkollektivs Titanick. Zumeist erfolgreich im Ausland unterwegs, kommt das eigentlich auch deutsche Performance- und Open Air-Theater vom 27.-29. Juni auf das Tollwood, um die Geschichte von „Alice im Wunderland“ ereignisreich und neu zu erzählen. Eintritt ist frei!

Malik Harris; © Petra Schönberger

Über das Musik-Programm der Musik-Arena wurde schon viel geschrieben, wir empfehlen auch HIER unsere Übersicht. Besonders ranhalten sollte man sich bei: Deine Freunde, Toto, Samy Deluxe, Beth Hart & Kenny Wayne Shepherd, Schmidbauer & Kälberer, Tears for Fears und RIN. Außerdem gibt es auch wieder im Andechser Zelt & Lounge ein umfangreiches Musikprogramm von Reggae mit Unlimited Culture (11.7., Zelt) bis zum Liedermacher Weiherer (10.7., Lounge). Besonders: im Hacker-Pschorr-Brettl gibt es jeden Donnerstag einen prominenten Secret Gig. Wer kommt, weiß man nicht – aber dass es sich lohnt und man große Acts im kleinen Rahmen erleben kann, ist gewiss!

© Bernd Wackerbauer

Kulinarisch gibt es alles vom Fleischliebhaber bis zum Schokodöner, ob vegan oder vegetarisch, absolut jede und jeder dürfte etwas finden. Vorgestellt haben sich die Gastronomen Funky Buka (afrikanisch-kubanische Küche), Chutney On Top (vegan-indisches Street-Food), Nirvana Bar (indische Drinks), Bella & Bona (italienische Küche aus natürlichen Zutaten) und Zuckerrohrsaft an der Buddha-Bar. Empfehlenswert? Yes!

Am 26. Juni 2019 startet das Tollwood Sommerfestival und läuft bis zum 21. Juli. Zu erreichen ist das Gelände am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln – entweder mit dem 144er-Bus bei der Haltestelle „Olympiaberg“ oder mit Tram/Bus zur Haltestelle „Infanteriestraße“. Auch das Fahrrad eignet sich zur Anreise bestens. Mit dem Auto hingegen ist es nicht empfehlenswert, da es kaum Parkplätze gibt und es sowieso nicht der Philosophie des Festivals entspricht.

Alle weiterführenden Informationen HIER!