Sheku & Isata Kanneh-Mason – am 11. November im Prinzregententheater

„Sheku Kanneh-Masons Potenzial ist nicht zu überhören, vor allem sein Klang fällt auf. Er hat Kraft, Tiefe, Wärme, man könnte auch sagen: Charisma. […] Ob er nun ein hebräisches Volkslied oder Saint-Saëns‘ „Schwan“, Casals’ „Song of the Bird“ oder Leonard Cohens „Halleluja“ spielt: Man hört seinen persönlichen Ton.“ (tagesanzeiger.ch)

© Lars Broges

Sein Auftritt bei der royalen Traumhochzeit 2018 von Prinz Harry und Meghan Markle katapultierte Sheku Kanneh-Mason als „cello bae“ über Nacht zum Star. Videos von seinem Spiel vor der Kirche gingen viral, das Ausmaß dieses Karriereschubs kann man sich vorstellen. Noch 2019 debütiert der Cellist u. a. in der Elbphilharmonie, am 11. November 2019 ist er auch im Münchner Prinzregententheater zu Gast. Der Noch-Student, der aus einer reinen Musikerfamilie mit sechs Geschwistern stammt, tritt dort mit seiner ältesten Schwester Isata auf, die ihrerseits mit ihrer Karriere als Pianistin gerade voll durchstartet und jüngst eine CD mit Werken von Clara Schumann veröffentlicht hat. Auf dem Programm befinden sich zwei Sonaten für Cello und Klavier, nämlich diejenigen von Samuel Barber und Sergej Rachmaninow. Außerdem werden die Geschwister Ludwig van Beethovens Zwölf Variationen für Violoncello und Klavier sowie das Werk Grave aus der Feder von Witold Lutosławski interpretieren. Ein vorwiegend im 20. Jahrhundert angesiedeltes Programm also, gespielt von zwei Stars von morgen, die man gerade jetzt, noch unverbraucht am Anfang ihrer Karriere, unbedingt hören sollte!

KARTEN für dieses Konzert findet ihr HIER!