Servus zusammen!

Hallo und herzlich Willkommen bei „KiM – Kultur in München“, dem neuen Webzine für München und Umgebung.

Hier findet ihr Berichte, Ankündigungen, Informationen und vor allem Kritiken zu kulturellen Veranstaltungen in ganz München – und das ohne Einschränkungen.
Unser Konzept ist es, keine Grenzen zu ziehen und einen Überblick über alle Sparten der kulturellen Betätigung zu schaffen. Das bedeutet im größten Schritt: es gibt nicht nur Theater oder Konzerte, sondern hier findet ihr ein Spektrum von Theater UND Konzerten.
Wieso Einschränkungen, wenn die bayerische Landeshauptstadt selbst doch alles zulässt?

Unsere Philosophie? Meinungen objektiv und für alle zugänglich zu machen. Wer kennt sie nicht, diese verschachtelten Theater-Kritiken, bei denen man am Schluss nun nicht einmal weiß, ob das Stück jetzt gelobt oder kritisiert wurde? Bei denen man danach nicht das gefunden hat, was man wollte, nämlich einen verständlichen Text mit umfangreichen Informationen über die Werke? Hier setzen wir an: Kritiken von Theater, die nicht übermäßig theoretisch und unfassbar vertrackt sind, sondern aus einer jugendlich-explorativen Sichtweise, die sich mit der Wahrnehmung auseinandersetzt. Opernstücke erst einmal entdecken und anschließend verstehen – nicht andersrum.
Die gleichen Motive verfolgen wir ebenso bei Konzertkritiken – einfach einen größeren Fokus auf das reine Erlebnis!

Unter THEATER findet ihr eine Einteilung in SCHAUSPIEL, MUSICAL und OPER. Bei KONZERTE sind grob die Genres METAL/ROCK und INDIE/ALTERNATIVE angegeben, alles Weitere findet sich unter SONSTIGES. Für Veranstaltungen, die das alles nicht umfassen, gibt es die allgemeine Kategorie KULTUR.
Ebenso findet ihr unter INTERVIEW gelegentliche Unterhaltung von Menschen hinter den Kulissen. ANKÜNDIGUNGEN zu den verschiedenen Teilbereichen THEATER, KONZERTE und KULTUR findet ihr ebenfalls im Hauptmenü.

Folgt uns gerne auch auf Facebook!

Wir freuen uns auf eine spannende und aufregende Zeit.
Es gibt in München so viel mehr als Wiesn und Hofbräuhaus.

Ludwig Stadler
– Redaktionsleitung –