Seong-Jin Cho – am 12. Mai im Prinzregententheater

„[Erst] Schumanns Fantasiestücke op. 12, dann Beethovens „Pathétique“, beides mit schnellen, weichen Fingern und exzellent ausgeformten Phrasen. Das singt, stürmt und drängt, das hat Plastizität und Leidenschaft. Was hier (noch) fehlt, wird einem erst im zweiten Programmteil bewusst: Da nämlich verleiht Cho Chopins dritter Sonate und den drei Sätzen von Debussys zweiter „Images“-Sammlung eine derartige Tiefe und Verdichtung, dass man aus dem Staunen nicht herauskommt.“ (Stuttgarter Zeitung)

© Harald Hoffmann

Spätestens sein 1. Preis beim Internationalen Chopin-Wettbewerb 2015 katapultierte Seong-Jin Cho an die Weltspitze der Pianisten. In seiner Heimat Südkorea ist er wortwörtlich ein regelrechter Popstar – sein Debütalbum schaffte es auf Platz 1 der koreanischen Pop-Charts! Dort kann Seong-Jin Cho, Jahrgang 1994, kaum über die Straße gehen, ohne ständig angesprochen zu werden. Am 12.05.2019 beehrt er das Prinzregententheater mit einem Besuch, bei dem Franz Schuberts Wandererfantasie, Modest Mussorgskys Bilder einer Ausstellung sowie ausgewählte Préludes und Images von Claude Debussy auf dem Programm stehen. Gerade seine Interpretationen des letztgenannten Komponisten werden hochgelobt für ihre Reife, Tiefgründigkeit und Verständnis des Impressionismus.

Die Gelegenheit, einen so vielversprechenden Newcomer der Klassikszene im kleinen Rahmen in München zu erleben, sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen!

TICKETS gibt es HIER!