MünchenMusik – Programm der Spielzeit 2018/2019

Wer sich fragt, wer denn so intensiv immer die Philharmonie oder das Prinzregententheater bespielt und wieso man das davor eigentlich nicht mitbekommen hat, dem ist ab jetzt geholfen, denn wir stellen euch vor: das Programm der Spielzeit 2018/2019 von MünchenMusik! Die sind nämlich der Veranstalter vom Großteil der klassischen Konzerte in München in ebenfalls größtenteils oben genannten Locations, machen aber auch mit MünchenEvent Shows und Galas, wie die „Forever Broadway“-Musical-Gala oder die vielen verschiedenen Filme, die live mit Orchester vertont werden. Dieses umfangreiche Programm wollen wir euch nun einmal auszugsweise vorstellen.

© Penguinmoon / Alegria

Spannend sind sicherlich die gerade erwähnten „Film in Concert“-Reihen, die weiterführend natürlich in den Filmreihen Harry Potter und Star Wars fortlaufen. Am 17./18./20. April gibt es so „Der Gefangene von Askaban“, Teil der HP-Saga, zu erleben, genauso wie „Das Imperium schlägt zurück“ am 3./4./5. Januar mit ordentlich Sci-Fi-Power in der Philharmonie Einzug nimmt. Doch genauso beeindruckend wie die Musik von John Williams sind die musikalischen Einfälle von Hans Zimmer. Mit „The Dark Knight“ (6./7. Dezember), „Fluch der Karibik“ (5./6. Februar) und „Gladiator“ (25./26. Mai) gibt es gleich ein Triple mit der fantastischen Musik, immer live von einem Spitzen-Orchester aufgeführt, während der Film im Hintergrund auf Großleinwand mitläuft.

© Stefan Höderath / DG

Die Klassik-Konzerte spalten sich in etliche Kategorien auf, am größten sind allerdings „Vocalissimo“ (Gesang), „Pianissimo“ (Klavier) und „Bravissimo“ (Interpreten). Die Anzahl der Konzerte ist allumfassend, deckt wohl wirklich jeden Geschmack ab und zieht sich komplett durch bis zum Sommer 2019. So gibt es beispielsweise einen Liederabend mit Rolando Villazón am 29. November im Prinzregententheater, Violinistin Anne-Sophie Mutter gibt am 7. Mai in der Philharmonie mit dem Kammerorchester Wien-Berlin Stücke von Mozart zum Besten und der außergewöhnliche und fantastische Countertenor Philippe Jaroussky beehrt am 7. Juli das Prinzregententheater mit einem Querschnitt von Monteverdi, Cavalli und vielen mehr. Das gesamte Programm dazu gibt es HIER!

© Decca / Marco Borggreve

Besonders hervorheben wollen wir die Dreifach-Residenz von Meisterklasse-Violinistin Janine Jansen. Hier ist es MünchenMusik gelungen, die außergewöhnliche Frau am Streichinstrument als „Artist in Residence“ zu gewinnen, sodass sie nun auch drei völlig verschiedene Programme zum Besten geben wird. Den Anfang machen Werke von Sibelius und Beethoven in der Philharmonie am 29. November, folgend mit einer großen Portion Mozart am 30. Januar im Prinzregententheater und letztendlich ein Sammelsurium von Sonaten von Robert Schumann, Clara Schumann, Brahms und Franck am 9. März, ebenda.

© Gregor Hohenberg

Ein weiteres Highlight ist eines unserer absoluten Steckenpferde: Jonas Kaufmann. Wir haben es uns ja ein wenig zur Aufgabe gemacht, den Münchner Star-Tenor bei jeder Residenz in seiner Heimat zu begleiten. Im Jahr 2019 gibt es da gleich zu Beginn zwei ganz große Highlights! Da ist man quasi noch von „Otello“ in der Staatsoper befangen, wartet auf seinen „Fidelio“ ebenda, bekommt aber da zur Überbrückung zwei fantastische und sich grundlegend unterschiedliche Konzerte in der Philharmonie. Einerseits gibt Kaufmann am 8. Januar das gesamte „Das Lied von der Erde“ von Gustav Mahler mit dem Sinfonieorchester Basel zum Besten – Tenor- UND Bariton-Partien. Andererseits darf man den Opernsänger in seinem absoluten Element erleben, nämlich in einem Arienabend aus französischem und italienischem Repertoire mit dem Prague Philharmonia Orchestra am 14. Februar. Wir freuen uns schon wahnsinnig!

Natürlich ist das nur ein minimaler Auszug aus dem, was alles geboten wird. Wer das Glück hat, eine Ausgabe der Konzert News, dem Magazin mit allen Infos, zu erwischen, hat alles fein aufgegliedert auf vielen Seiten Papier. Andernfalls kann man sich auch einfach auf der Website über alle Programmpunkte informieren.

HIER GEHT ES ZUM VOLLEN PROGRAMM!

Spannend natürlich auch: die Abonnements. Machen wir uns nichts vor, als Studenten-Magazin haben leider sowohl wir als auch ihr als unser Leser bedauerlicherweise kaum genug finanzielle Mittel, euch viele klassische Konzerte zu leisten. Die Abos sind eine schöne Möglichkeit, sich doch eine teils beachtliche Summe zu sparen – selbst wenn doch nur eines möglich ist, viele Wahlmöglichkeiten stellen auch günstigere Pakete. Schaut doch unbedingt dafür mal HIER rein!