Evgeny Kissin – am 17. März 2019 in der Philharmonie

„An diesem Abend gibt es keine mittleren Gefühle. Keine Gemütlichkeit, keine Betulichkeit, kein Breittreten und kein Auswalzen. Jewgenij Kissin macht radikal Ernst mit den Stücken, die er ausgesucht hat. Schon ihre Zusammenstellung ist ziemlich ungewöhnlich und signalisiert: Das hier wird jedenfalls keine gefällige Virtuosen-Show. Und wenn er dann spielt, meint man, eine Allergie gegen die allzu nahe liegenden Klischees zu spüren, die sich mit den vier Komponisten des Abends verbinden. Kissin spielt Chopin ohne Larmoyanz, Schumann ohne Biedermeier, Debussy ohne impressionistischen Weichzeichner und Skrjabin ohne mystischen Weihrauch. Ganz bewusst. Und dankenswerterweise.“ (BR klassik)

Eigentlich braucht es keinerlei Werbung für ein Konzert von Evgeny Kissin. Sein Name eilt ihm voraus und sagt bereits alles. Der Weltklassepianist, der als Zehnjähriger sein Debüt mit einem Mozart-Klavierkonzert gab, sorgt seit vielen Jahren für Begeisterungsstürme über sein hochvirtuoses und vollendetes Klavierspiel. Am 17. März 2019 gibt es die Gelegenheit, sich auch in München ein Bild von diesem Ausnahmemusiker zu machen – eine seltene Gelegenheit, kommt er doch nicht oft hier vorbei! Evgeny Kissin in der Philharmonie im Gasteig – mit Werken von Fréderic Chopin, Robert Schumann, Claude Debussy und Alexander Skrjabin.

Eine Veranstaltung von Concerto Winderstein mit kollegialer Unterstützung von Bell’Arte

Tickets für dieses Konzert gibt es HIER oder HIER!