Der Glöckner von Notre Dame – ab 11. November im Deutschen Theater

© Johan Persson

Ariele, Cinderella, Aladin – all diese Figuren sind Klassiker aus Märchenerzählungen und bündeln sich alle gemeinsam vor allem in einer Welt: in der Welt der Disney-Zeichentrickfilme. Einer der eindrucksvollsten Zeichentrickfilme war damals sicherlich „Der Glöckner von Notre Dame“, ein Werk über den buckligen Quasimodo, der nur Anerkennung und Freundschaft sucht, aber aufgrund seines Äußeren verstoßen wird. Die Geschichte um die Zigeunerin Esmeralda und den Kirchturmwächter ist längst Kult, wobei der Disney-Film sicherlich so bekannt geworden ist, dass der originale Roman von Victor Hugo aus dem Jahr 1831 fast ein wenig in den Hintergrund gerät.

Was auch fast in den Hintergrund geriet, war das Musical „Der Glöckner von Notre Dame“, welches im Jahr 1999 am Theater des Westens Berlin ganze drei Jahre lief und anschließend aus unerklärlichen Gründen wieder verschwand. Doch 2017 kehrte es zurück!
Seit April läuft das Musical in einer Neuinszenierung wieder am Theater des Westens, wo es am 4. November seine Derniere hat und anschließend erstmals nach München kommt, nämlich ab dem 11. November im Deutschen Theater. Das Werk über Liebe, Sehnsucht und die Suche nach Anerkennung ist einmaliges Phänomen und vereint mit großartiger Musik ein absoluter Pflichtbesuch. Sogar bis zum 7. Januar 2018 besteht die Möglichkeit, den Glöckner anzusehen – unbedingt wahrnehmen!

TICKETS gibt es HIER.