Bohren & der Club of Gore – am 21. März in den Kammerspielen

https://www.muenchner-kammerspiele.de/uploads/000/007/791/gallery_Bohren_der_Club_of_Gore1_Kim_von_Coels.jpg»Other Bands play, Bohren bore!« – so die augenzwinkernde Selbstbeschreibung von Bohren & der Club of Gore, der Band, die in den späten 80ern als Hardcore-Kapelle anfingen und sich dann doch entschlossen, ein ganz anderes Genre zu begründen: Dark Jazz. Düstere ausufernde Klangbilder, unheilschwangere Verwebungen von Saxophon und E-Gitarre, (wie) gemacht, um der Nacht beim Heraufziehen und Verblassen zuzusehen und sich zu fragen, wie im Absurden gelebt werden kann, und wer Laura Palmer umgebracht hat. Die Meister der langen Weile haben in diesem Jahr eine neue lange Rille zu präsentieren: »Patchouli Blue« heißt das neue Werk, das konzertierenderweise vorzustellen sich Bohren & der Club of Gore bald aufmachen werden. Ortstermin in München: 21. März in den Kammerspielen.

KARTEN gibt es HIER.