Bitte beachten Sie, diese Show enthält Stroboskopeffekte – „BLUE MAN GROUP“ im Deutschen Theater (Kritik)

Blitz. Blitz. Blitz. Rot. Gelb. Grün.. Leuchtende Untertitel. Drei Blaue Männer. Und ein Abend, der einem Kindergeburtstag mehr ähnelt als einem Theaterbesuch. Das weltweite Phänomen der BLUE MAN GROUP ist seit dem 16. Januar bis zum 27. Januar 2019 wieder im Deutschen Theater zu sehen und wir waren bei der Wiederaufnahme dabei, um die international erfolgreiche Show, welche seit 2004 in Berlin und anderen Standorten weltweit aufgeführt wird, bei der Gelegenheit mitzuerleben.

© Lindsay Best

Drei blaue Männer – die Blue Man – feuern während ihrer eineinhalb stündigen Performance ein kunterbuntes Feuerwerk bestehend aus Musik, Kunst und Humor ab. In kurzen oder längeren Sketchen werden dabei die verschiedensten Themen humorvoll behandelt und das Publikum gekonnt aus der Realität entrissen. Die stetige Einbindung der Zuschauer ist dabei nur ein Faktor von Vielen, die den Abend abwechslungsreich und mitreißend werden lassen.

© Lindsay Best

Dabei wird von den Blue Man fürsorglich für Verpflegung gesorgt, es gibt Geschenke wie bei Oprah und sie liefern Aufklärung über den Umgang mit modernen Medien. Außerdem werden die Bedeutung eines gesunden Frühstücks betont, das moderne Kanalisationswesen erklärt und Benimmregeln für das erste Date aufgestellt. Es gibt kurze Einblicke in die Welt der Zahnmedizin, das richtige Verhalten im Brandfall und die Vermittlung der wesentlichen Grundlagen von Neurobiologie und Rockmusik.

© Lindsay Best

All dies gelingt, ohne ein einziges gesprochenes Wort der Blue Man und dem reinen Prinzip der Aktion und Reaktion. Denn sobald ein Blue Man aus der Gruppe etwas neues außergewöhnliches tut, starren die anderen beiden erst ihn und dann das Publikum an, wie um eine Reaktion zu provozieren. Die hinreißende Naivität der blanken Blaugesichter löst dabei immer wieder hysterische Lachanfälle bei den Zuschauern aus. Es wird mit Essen gespielt, auf Instrumenten aus dem Baumarkt musiziert und getrommelt bis Farbspritzer die ersten Reihen des Zuschauerraums bedecken. Die einfach strukturierte Situationskomik wird von perfekter Verschmelzung der beeindruckenden Technik mit der Realität ergänzt, sodass alle Zuschauer zum Staunen gebracht werden.

Allerdings benötigt es Mut und den Willen, sich für den recht kindlichen Humor zu öffnen, um die Show genießen zu können, ohne sich selbst albern vorzukommen. Wer jedoch keine Angst davor hat, sich selbst nicht allzu wichtig zu nehmen, wird bei der Kindergeburtstagsparty für Große mit Sicherheit viel Spaß haben.

Kritik: Anna Matthiesen