Strawinsky trifft auf Chopin – Beatrice Rana am 29. Januar im Prinzregententheater

„Was soll man hervorheben? Ihre linke Hand, die zarte Linien tupft und da, wo sie kraftvoll zulangt, immer anmutig, ja entspannt klingt? Ihre feinen Crescendi und durchdachten Verzögerungen, mit denen sie Betonungen setzt und Spannung aufbaut, ohne je manieriert zu wirken oder etwas in Wahrheit Äußerliches in die Musik hineinzugeheimnissen? Den nie forcierten Abwechslungsreichtum ihres Spiels? Das immer wiederkehrende Gefühl: ja, genauso muss es klingen; obwohl Ranas Spiel nichts Belehrendes oder Demonstratives hat?“ (Hundert11)

© Nicolas Bets

Spätestens seit dem Gewinn der Silbermedaille bei der Van-Cliburn-Competition im Jahre 2013 ist Beatrice Ranas Name in der Klassikszene ein Begriff – mit äußerst positiver Konnotation! Die Italienerin mischt mit ihren gerade mal 25 Jahren und ihrem temperamentvollen, dabei technisch vollkommenen Spiel die internationalen Konzertsäle auf. Nebenbei hat sie ein eigenes Kammermusikfestival gegründet („ClassicheFORME“), das 2019 zum zweiten Mal stattfinden wird. Am 29. Januar 2019 ist sie im Münchner Prinzregententheater zu hören, unter anderem mit Etüden von Frédéric Chopin und einer Klavierbearbeitung von Igor Strawinskys „Der Feuervogel“.

TICKETS für dieses Konzert gibt es HIER!