25 Jahre Muffatwerk – Muffatfestspiel vom 21.07.-19.09.2018

25 Jahre Muffatwerk – das bedeutet auch 25 Jahre Raum für Kultur, offene Auslebung von Kreativität und schlichtweg die Möglichkeit, mitten in München an der Isar ein alternatives Zentrum zu etablieren, das deutschlandweit und darüber hinaus mit dem Konzept einmalig sein dürfte. Die Etablierung, die ist schon lange vollzogen, das Kulturzentrum ist quasi nicht mehr wegzudenken in München – das betonte auch Kulturreferent Dr. Hans-Georg Küppers, bereits seit der Eröffnung 1993 und im langwierigen Prozess zuvor alles fleißig gestaltet und verfolgt. Rund 250.000 Besucher darf die Kulturstätte im ehemaligen Wasserwerk- und Dampfmaschinen-Werk begrüßen, das freut auch die Münchner Stadtwerke, weiterhin Grundstückbesitzer und absoluter Unterstützer des Kultur-Areals.

25 Jahre Muffatwerk – das alles ist zurückzuführen auf Christian Waggershauser, Dietmar Lupfer und ihrem fantastischen Team, das teilweise ebenfalls seit der Öffnung mit dabei ist. Die Aufgabenteilung untereinander in Konzert und Theater/Tanz ist ebenfalls ein kleines großes Erfolgskonzept und spiegelt sich auch wieder im Jubiläumsprogramm wieder, das wohl kaum mehr Abwechslung beinhalten könnte. Anbei wollen wir das Programm ein wenig vorstellen, natürlich mit kleinem Schwerpunkt auf das Musikprogramm, denn das ist natürlich auch unser Steckenpferd.

© Mote Sinabel

Ladysmith Black Mambazo machen am 21. Juli im Ampere den Startschuss, die zu Ehren von Nelson Mandelas 100. Jahrestag auf Tour gehen und dabei zum ersten Mal in München spielen! Musikalisch gibt es aber auch außerdem mit dem Snarky Puppy-Nebenprojekt Bokanté (Ampere, 25.07.) und der Noche de Cumbia (All Area, 27.7.) mit allen Arten der Cumbia weiterhin einiges geboten. Besondere Highlights: die Dauergäste Einstürzende Neubauten erstmals am 8. September in der Philharmonie, ebenso wie der Abschluss der Festspiele Les Négresses Vertes am 19. September im Ampere.

Neben der Cumbia-Nacht gibt es noch zwei weitere Großevents, die die musikalisch Subkultur feiern! Einerseits die PULS Startrampe, die viele ehemaligen Teilnehmer vereint und in ein All Area-Konzert am 8. September vereint – mit dabei u.a. Alice Merton, Cosby, Blackout Problems und Mine & Fatoni. Des Weiteren wird am 14. September mit „Celebrating HIP HOP LIFE“ dem Genre des Sprechgesang gehuldigt. Hier sind u.a. mit dabei: Afrob mit Tribes of Jizu, Main Concept, Megaloh uvm.
Beide Events gibt es, dank der Unterstützung der Stadt München, für 25€ im Vorverkauf!

Daneben wird mit dem {un][split}-Event ein dreitägiges Science & Art-Festival begrüßt. Wie funktioniert, wenn nicht menschliche Körper, sondern noch kleinere Kreaturen die Akteure die Kunst-Installationen werden? Das Konzept ist spannend und sicher bald etabliert, sagt Lupfer zum Festival – der Eintritt ist frei. Ebenso spannend klingt die Tanzperformance von Albert Khoza nach einem Konzept von Robyn Orlin. Was genau das dunkelhäutige Schwergewicht auf der Bühne vollbringt, ist schwer vorstellbar, aber ein unglaubliches Ereignis – am 11. und 12. September in der Muffathalle.

Was abschließend nicht fehlen darf, ist der Isar Slam, Münchens größter Poetry Slam. Zum Jubiläum wandert die Veranstaltung erstmals für ein München-Berlin-Städte-Battle in die Muffathalle am Di, 28. August. Die Teilnehmer sind noch nicht bekannt, ein Event dürfte es aber zweifelsfrei sein, das man als Poetry-Slam-Fan nicht verpassen sollte!

Das gesamte Programm findet ihr HIER!